Informationen zur Corona-Situation in der Stadt Straubing

Laut Angaben der staatlichen Gesundheitsbehörden liegt der aktuelle Inzidenzwert für die Stadt Straubing (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage) bei 191,1.

Täglich aktuelle Fallzahlen siehe Webseite RKI und Webseite LGL Bayern

Krankenhausampel

Seit 02.09.2021 gilt die neue Krankenhausampel als Hauptkriterium für die Pandemiebekämpfung in Bayern. Die nachfolgende Grafik des Gesundheitsministeriums erläutert die künftig maßgeblichen Zahlenwerte:

Erklärung Krankenhausampel

Die Krankenhausampel in Bayern steht momentan auf Grün
Die aktuellen Werte liegen unter der kritischen Hospitalisierungsgrenze von 1.200 neuen COVID-19-Patienten im Krankenhaus („Phase gelb“) und unter 600 COVID-19- Patienten auf Intensivstationen („Phase rot“). Die tagesaktuellen Werte sind auf der Webseite des LGL Bayern abrufbar.

Weitere Informationen zur Krankenhausampel: zur Webseite des Gesundheitsministeriums

Neue Infektionsschutzmaßnahmenverordnung  seit Donnerstag, 02.09.2021

Am 31.08.2021 wurde von der Bayerischen Staatsregierung eine neue, 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erlassen. Diese tritt bereits am Donnerstag, 02.09.2021, in Kraft und wurde zum 29.09.2021 bis einschließlich 29.10.2021 verlängert. In der Verordnung sind vor allem die nachfolgenden Regelungen enthalten (durch die Verlängerung abgeänderte Refelungen werden nachfolgend kursiv dargestellt):

  • Die 7-Tage-Inzidenz als das bisherige Hauptkriterium in der Pandemiebekämpfung wird abgelöst. An deren Stelle tritt eine neue Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems.
  • Indoor gilt breitflächig der 3G-Grundsatz: Zugang haben nur Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete. Dies betrifft öffentliche und private Einrichtungen, Veranstaltungen, Sportstätten, Fitnessstudios, die gesamte Kultur, Theater, Kinos, Museen, Gedenkstätten, Gastronomie, Beherbergung, die Hochschulen, Krankenhäuser, Bibliotheken und Archive, die außerschulischen Bildungsangebote wie Musikschulen und die Erwachsenenbildung, außerdem Freizeiteinrichtungen einschließlich Bäder, Thermen, Saunen, Seilbahnen und Ausflugsschiffe, Spielbanken, den touristischen Reisebusverkehr und ähnliches. Für Kinder, die noch nicht eingeschult sind, gibt es Ausnahmen. Schüler gelten mit Blick auf die regelmäßigen Tests in der Schule als getestet.
  • In Alten- und Pflegeheimen, auf Messen und bei größeren Veranstaltungen über 1.000 Personen gilt 3G inzidenzunabhängig indoor wie outdoor.
  • Ausgenommen vom 3G-Grundsatz sind Privaträume, Handel, der ÖPNV, Veranstaltungen ausschließlich unter freiem Himmel bis 1.000 Personen, Gottesdienste sowie Versammlungen im Sinne von Art. 8 Grundgesetz. Für Schule und Kita gelten die bereits bekannten Sonderregelungen.
  • Die FFP2-Maskenpflicht entfällt, dafür wird die medizinische Maske („OP-Maske“) der neue Maskenstandard
  • Die allgemeinen Kontaktbeschränkungenentfallen ersatzlos.
  • Die bisherigen Personenobergrenzen für private und öffentliche Veranstaltungen entfallen, Sonderreglungen gelten erst für Veranstaltungen ab 5000 Personen. Infektionsschutzkonzepte sind weiterhin erforderlich.
  • Für Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen ist das oberste Ziel der Regelbetrieb. Hier gelten als Schutzmaßnahmen regelmäßige Testungen und Corona-Schutzimpfungen. Die Quarantäne-Regelungen werden angepasst. Zur Entlastung des Unterrichtsbetriebs entfällt ab dem 04.10. die Maskenpflicht im Unterricht, bei sonstifen Schulveranstaltungen und und bei der Mittagsbetreuung.
  • Gottesdienste und Versammlungen in Innenräumen nach Art. 8 GG können bei Anwendung der 3G-Regel künftig ohne die bisherigen Beschränkungen der Personenzahl durchgeführt werden, andernfalls bleibt es bei den bisherigen Beschränkungen nach Platzangebot.
  • Volksfeste („öffentliche Festivitäten“) bleiben untersagt.
  • Clubs und Diskotheken sind ab dem 01.10. wieder geöffnet. Dabei gilt das 3G-Modell mit der Maßgabe, dass ein negativer Testnachweis nur durch PCR-Test erbracht werden kann (3G plus).

WEITERE INFORMATIONEN
Detaillierte Informationen sind in der ausführlichen Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung und auf der Webseite des Bayerischen Gesundheitsministeriums ersichtlich. 

zum Verordnungstext der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
zum Bericht aus der Kabinettssitzung zur Verlängerung der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Informationen zu Impfungen im Stadtgebiet

Ab 04. Oktober neue Impfstation Am Hagen – Ergänzungsangebot zu Impfungen bei Hausärzten 


Impfungen gegen das Coronavirus sind zur weiteren Bewältigung der Pandemie von zentraler Bedeutung. Laut der Ende Juli von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Impfstrategie sollen Impfungen künftig bevorzugt bei den niedergelassenen Ärzten und Betriebsärzten durchgeführt werden. Nach wie vor soll es aber ein ergänzendes staatliches Impfangebot geben.

Das bisherige Impfzentrum in der Messehalle Am Hagen hat zum 30. September geschlossen. Ab kommendem Montag, 4. Oktober wird es stattdessen eine Impfstation in der ehemaligen Zulassungsstelle Am Hagen (Am Hagen 65, 94315 Straubing) geben. Geöffnet ist die neue Impfstation jeweils Montag bis Donnerstag von 11 bis 17 Uhr und Freitag von 13 bis 19 Uhr. Um eventuelle Wartezeiten zu vermeiden, wird eine telefonische Anmeldung unter der Rufnummer 09421/968 0899 dringend empfohlen.

Die Kapazitäten in der neuen Impfstation sind deutlich geringer als im bisherigen Impfzentrum. Daher sollten alle Personen, die noch keine Corona-Impfung erhalten haben, sich für ein Impfangebot zunächst an ihren Hausarzt wenden. 

Der Betrieb der neuen Impfstation ist aktuell bis zum 30. April 2022 geplant. Sollte kurzfristig eine größere Anzahl an Impfungen notwendig werden, ist es möglich, die Impfkapazitäten innerhalb von vier Wochen wieder deutlich zu erhöhen.

Auch das bisherige Testzentrum für PCR-und POC-Tests Am Hagen wird demnächst an die ehemalige Zulassungsstelle umziehen. Bis zum 8. Oktober kann man sich aber noch am gewohnten Ort in der Messehalle testen lassen. 
 


Mobile Impfangebote im Stadtgebiet

--- aktuell keine Termine ---

Die mobilen Impfangebote gelten jeweils, solange der Impfstoffvorrat vor Ort reicht. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, Personalausweis und – soweit vorhanden - das Impfbuch sind mitzubringen. Aktuell sind auch im Impfzentrum, der Impfstoff kann, je nach Verfügbarkeit, noch vor Ort ausgewählt werden.

Die Stadt Straubing wird die mobilen Impfangebote in den nächsten Wochen weiter fortführen. Die jeweiligen Termine werden rechtzeitig angekündigt. Oberbürgermeister Markus Pannermayr betont nochmals: „Jede zusätzliche Impfung zählt. Eine Möglichkeit, um die Impfbereitschaft weiter zu erhöhen, sind niedrigschwellige und unkomplizierte Angebote. Daher bin ich allen Beteiligten sehr dankbar, dass wir solche Lösungen bereitstellen können.“


Vorsicht vor Betrugsversuchen!

Bislang unbekannte Anrufer, die sich als Mitarbeiter des Impfzentrums Straubing-Bogen bzw. als Mitarbeiter des Betreibers ausgaben, haben die Zuteilung eines Impftermins gegen Zahlung eines Geldbetrags versprochen.

  • Die Impfung und auch die Vergabe der Impftermine ist selbstverständlich kostenlos.
  • Bei einer telefonischen Terminvereinbarung werden Sie in keinem Fall aufgefordert, einen Geldbetrag zu entrichten.

Eine Anzeige bei der Polizei wurde bereits erstattet. WICHTIG: Sollten Sie einen dementsprechenden Anruf erhalten, legen Sie sofort auf und informieren Sie die Polizei.

Testmöglichkeiten im Stadtgebiet

Aktuelle Übersicht zu den testmöglichkeiten im Stadtgebiet
 

  • Testmöglichkeiten Am Hagen 65 (neben der ehemaligen Zulassungsstelle)

    1. Kommunales Testzentrum der Firma IMS Rettungsdienst

    Im Kommunalen Testzentrum werden ausschließlich kostenfreie PCR-Labor- sowie Antigen-Tests für anspruchsberechtigte Personen angeboten!

    Anspruchsberechtigt für kostenlosen Antigen-Schnelltest:
    - Personen U12 (Ausweis oder ähnliches mitbringen)
    - Personen U18 bis 31.12.2021 (Ausweis oder ähnliches mitbringen)
    - Personen, die nicht geimpft werden können (Ärztliches Attest mitbringen)
    - Besucher und Beschäftigte von Pflege-/Behinderteneinrichtungen, sofern die Einrichtung selbst keine Tests anbietet (Bestätigung der Einrichtung mitbringen)
    - Schwangere im 1. Trimeon und bis 31.12. alle Schwangeren (Nachweis mitbringen) - ebenso vormals Schwangere und Stillende mit einer Übergangszeit bis 10.12. aufgrund der späten Impfempfehlung

    Anspruchsberechtigt für kostenlosen PCR-Test:
    - Enge Kontaktpersonen (E-Mail-Aufforderung des Gesundheitsamtes mitbringen)
    - Personen, die einen Warnhinweis der Corona-Warn-App erhalten haben (App-Warnung muss vorgezeigt werden)
    - PCR-Bestätigungstestungen nach positivem Schnelltest (Nachweis über positiven Schnelltest mitbringen)

    Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr; Mittwoch 11:00 bis 15:00 Uhr und 15:30 bis 19:00 Uhr; Samstag 9:00 bis 15:00 Uhr

    ACHTUNG! Neue Öffnungszeiten ab Montag, 18.10.2021: Montag bis Freitag von 7:00 bis 11:30 Uhr und von 12:30 bis 16:00 Uhr, Samstag von 9:00 bis 15:00 Uhr

    Weitere Informationen inkl. Terminvereinbarung unter www.ims-rettungsdienst.de.

  • 2. Schnellteststation Fa. RKT
    Ebenfalls neben die ehem. Zulassungsstelle umgezogen ist die Schnellteststation der Firma RKT. Dort werden ausschließlich die ab 11.10.2021 kostenpflichtigen Antigen-Schnelltests durchgeführt. Infos zu Öffnungszeiten und Preisen unter www.rkt.eu.
     
  • Teststation am Theresienplatz
    Theresienplatz, zwischen Tiburtiusbrunnen und der Dreifaltigkeitssäule
    Antigen-Schnelltests und PCR-Tests
    Öffnungszeiten: Montag und Dienstag von 9:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch bis Samstag 09:00 bis 18:00 Uhr (bei Heimspielen der Straubing Tigers bis 19:00 Uhr), Sonntag und Feiertags von 10:00 bis 16:00 Uhr
    Hinweise: Personen, die sich testen lassen möchten, werden gebeten, ihre Krankenversicherungskarte mitzubringen. Dies beschleunigt den Erfassungsprozess der persönlichen Daten erheblich. 
     
  • Schnellteststation im Technologie- und Gründerzentrum (Europaring 4) 
    Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 7 bis 9 Uhr
    Es ist keine Anmeldung erforderlich, eine Vorab-Registrierung unter https://ostbayerntest.de/tgz ist allerdings möglich.
     
  • Apotheken im Stadtgebiet
    Weiterhin bieten auch zahlreiche Apotheken im Stadtgebiet Schnelltests an. Bitte wenden Sie sich dazu an die jeweilige Apotheke. Die Testkapazitäten der Theresienapotheke, der Löwenapotheke, der Einhorn-Apotheke und der Apotheke im Theresientor werden mit dem Betrieb der Teststation zentral am Stadtplatz gebündelt

WICHTIGER HINWEIS:
Wir bitten um Beachtung der Informationen zur Handhabung der digitalen Testzertifikate bei der jeweiligen Teststation vor Ort. 

Tests auf das Coronavirus - die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Wer hat Anspruch auf einen kostenlosen Antigen-Schnelltest?

  • Personen U12 (Ausweis oder ähnliches mitbringen)
  • Personen U18 bis 31.12.2021 (Ausweis oder ähnliches mitbringen)
  • Personen, die nicht geimpft werden können (Ärztliches Attest im Original mitbringen)
  • Besucher und Beschäftigte von Pflege-/Behinderteneinrichtungen, sofern die Einrichtung selbst keine Tests anbietet (Berechtigungsschein und Lichtbildausweis mitbringen – kostenfreie Testung nur im kommunalen Testzentrum)
  • "Schnupfenkinder" (kostenfreie Testung nur im kommunalen Testzentrum)
  • Schwangere im 1. Trimenon und bis 31.12. alle Schwangeren (Mutterpass dient als Nachweis) - ebenso vormals Schwangere und Stillende mit einer Übergangszeit bis 18.12. aufgrund der späten Impfempfehlung
  • Personen, die einen Termin einer Klinik oder Reha-Einrichtung zur Behandlung haben (Bestätigung der jeweiligen Einrichtung und Lichtbildausweis mitbringen)
  • Zur Beendigung der Quarantäne als Indexperson (Schreiben des Gesundheitsamtes mitbringen)
  • Teilnahme an einer klinischen Studie zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus bzw. in den letzten drei Monaten Teilnahme an einer solchen Studie (Lichtbildausweis und eindeutig glaubhafter Nachweis zur Studienteilnahme in den letzten drei Monaten mitbringen)
  • Studenten, sofern die Hochschule eine Vereinbarung mit dem lokalem Testzentrum geschlossen hat (Lichtbildausweis und Studentenausweis mitbringen)
     

Wer hat Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test?

  • Enge Kontaktpersonen (E-Mail-Aufforderung des Gesundheitsamtes mitbringen)
  • Personen, die einen Warnhinweis der Corona-Warn-App oder Luca-Aoo erhalten haben (App-Warnung muss vorgezeigt werden)
  • PCR-Bestätigungstestungen nach positivem Schnelltest (Nachweis über positiven Schnelltest mitbringen)
  • Personen, die einen Termin in einer Klinik oder Reha-Klinik zur Behandlung haben (Bestätigung der jeweiligen Einrichtung und Lichtbildausweis mitbringen)
     

Was ist mit Personen mit Symptomen?

Auch für symptomatische Personen ist der Test weiterhin über die Krankenkassen kostenfrei. Diese Testungen werden bei den (Haus)ärzten durchgeführt.

Wer wird im kommunalen Testzentrum am Hagen in Straubing bei der ehemaligen Zulassungsstelle getestet?

Alle anspruchsberechtigten asymptomatischen Personen, die oben aufgeführt sind. Zu freiwilligen kostenpflichtigen Tests und Tests von Personen mit Symptomen ist das kommunale Testzentrum gemäß der staatlichen Vorgaben nicht berechtigt.

Wo können sich die nicht anspruchsberechtigten Personen kostenpflichtig testen lassen?

Bei privaten Betreibern wie z.B. anbietenden Apotheken, der Teststation am Stadtplatz in Straubing, bei RKT am Hagen etc. Nähere Informationen dazu – auch zu den Öffnungszeiten - direkt bei den Betreibern, auf dieser Webseite oder bei der jeweiligen Gemeinde.

Testen private Betreiber auch kostenfreie anspruchsberechtigte Personen?

Ja, Antigenschnelltests für diese Personengruppe müssen auch von den privaten Betreibern durchgeführt werden. Ausnahme: Schnupfenkinder und Besucher/Beschäftigte von Pflege- und Behinderteneinrichtungen, sofern diese selbst keinen Test anbieten, dürfen gemäß staatlicher Testverordnung aus Abrechnungsgründen nur im kommunalen Testzentrum getestet werden. 

Warum gibt es nicht mehr kommunale Teststationen mit erweiterten Öffnungszeiten?

Die staatlichen Vorgaben für die Kreisverwaltungsbehörden sind eindeutig: Eine Kostenreduktion und damit eine Verringerung kommunaler Teststationen und Öffnungszeiten wurde angestrebt. In der kommunalen Teststation von Stadt und Landkreis wurden aber bisher die Testzeiten aufgrund des hohen Infektionsgeschehens beibehalten und werden ab November auch noch auf den Sonntag ausgeweitet. Evtl. könnten der Landkreis und die Stadt Straubing bei einem Rückgang der Fallzahlen aber auch aufgefordert werden, die Öffnungszeiten der Teststation zu reduzieren.

Wer legt die Testgründe und Kriterien fest?

Dies ist in der Testverordnung des Bundes so vorgeschrieben, an die die Kreisverwaltungsbehörden zwingend gebunden sind. Zusätzlich gibt es das Bayerische Testkonzept (z.B. Testung der Besucher von Altenheimen). Auch hieran sind die Kreisverwaltungsbehörden und Gesundheitsämter gebunden.

Wie sind die Öffnungszeiten der kommunalen Teststation?

  • Montag bis Freitag von 7.00 bis 11.30 Uhr und von 12.30 bis 16.00 Uhr
  • Samstag von 9.00 bis 15.00 Uhr 
  • Am Feiertag, den 1. November, von 8.00 bis 12.00 Uhr
  • Ab November auch sonntags von 8.00 bis 12.00 Uhr

Muss ich mich an der kommunalen Teststation voranmelden?

Ja, unter 09421/973-332 (das Telefon ist besetzt Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr) oder unter www.ims-rettungsdienst.de/straubing-bogen

Ich habe einen positiven Corona-Schnelltest. Was soll ich tun?

Jeder positive Antigenschnelltest muss durch einen PCR-Test bestätigt werden. 

Ich habe einen positiven PCR-Test. Was soll ich tun?

Begeben Sie sich in Selbstisolation. Das Gesundheitsamt wird sie so schnell wie möglich – in der Regel binnen 24 Stunden – kontaktieren und Ihnen die weitere Vorgehensweise erläutern.

In der Klasse/der Kindergartengruppe meines Kindes gibt es einen positiven Fall. Wie ist die weitere Vorgehensweise?

In der Regel werden die Eltern von Schule/Kindertagesstätte über die weitere Vorgehensweise informiert. 

Ich habe eine Frage zu Corona - wohin kann ich mich (auch am Wochenende) wenden?

Wenn es sich um einen positiven PCR-Test handelt oder Sie eine enge Kontaktperson sind, dann wird Sie das Gesundheitsamt auch am Wochenende kontaktieren. Handelt es sich um die weitere Vorgehensweise an Schulen/Kindergärten/Kitas, dann wird Sie die entsprechende Einrichtung kontaktieren.
Für allgemeine Fragen nutzen Sie bitte die Bürgerhotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) unter 09131/6808-5101 (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 15 Uhr), das Bürgertelefon Corona der Bayerischen Staatsregierung unter 089/122-220 bzw. die Hotline für Schulleitungen und Eltern des Bayerischen Kultusministeriums unter 089/69333555.

Verwendung der Luca-App zur digitalen Kontaktnachverfolgung

Alle bayerischen Gesundheitsämter sind mittlerweile an das System der Luca-App zur Kontaktnachverfolgung angebunden, auch das Gesundheitsamt Straubing-Bogen.

Unternehmen, Organisationen oder auch Privatpersonen in Bayern, die Besucher coronakonform registrieren wollen, können auf der Internetseite von Luca kostenlos einen oder mehrere Standorte anmelden und einen QR-Code generieren. Besucher mit einer installierten Luca-App auf dem Smartphone können über einen Scan dieses QR-Codes ganz einfach einchecken. Auch sie müssen nichts bezahlen. Die Luca-App findet sich im App Store bzw. im Google Play Store für Smartphones und Tablets und kann kostenlos heruntergeladen werden. Für Unternehmen und Für Unternehmen und Organisationen steht zudem die Web-Anwendung bereit. Wer kein Smartphone hat, kann sich beispielsweise vor Ort über ein Kontaktformular registrieren. Auch die Verwendung von analogen Medien - einem Schlüsselanhänger mit QR-Code - ist möglich.

Bei Fragen zur Nutzung der App gibt es Unterstützung vom Anbieter unter E-Mail hello@luca-app.de. Betreiber von Locations können sich zudem an folgende Adresse wenden: locations@luca-app.de.

Im Falle einer bestätigten Corona-Infektion erfolgt über die Luca-App eine erste Warnung. Die Daten werden direkt und verschlüsselt an die Gesundheitsämter weitergeleitet und können dort genutzt werden. Im Gegensatz zu anderen Gästeregistrierungstools und auch zu analogen Gästelisten sind die persönlichen Daten der Gäste im Luca-System zu keinem Zeitpunkt für die Gastgeber sichtbar. Sie können ausschließlich von den Gesundheitsämtern entschlüsselt werden. Die bayerischen Datenschutzbehörden waren bei der Umsetzung des Systems eng eingebunden.

Die Corona-Warn-App (CWA) des Bundes dient der anonymen Warnung der Bürgerinnen und Bürger vor einem erhöhten Corona Infektionsrisiko. Diese App bleibt weiterhin vor allem dann wichtig, wenn Personen an Orten unterwegs sind, für die es keine Pflicht zur Gästeregistrierung gibt. Die CWA und Systeme der Gästeregistrierung ergänzen sich bei dem Ziel einer wirksamen Pandemiebekämpfung und sollten parallel genutzt werden. Apps, wie Luca, hingegen, dienen der persönliche An- und Abmeldung, etwa in einem Geschäft, in der Gastronomie oder bei einer Veranstaltung. Beim Auftreten eines Corona-Falles können so weitere Besucherinnen und Besucher schnell durch die Gesundheitsämter informiert werden. Es ist auch unbedingt empfehlenswert bei größeren Locations (z.B. Warenhäuser mit mehreren Ebenen, Parks, Bäder, Zoos etc.) diese in unterschiedliche kleinere Bereiche mit eigenen QR-Codes zu unterteilen, weil sonst ggf. zu viele Personen als mögliche Kontakte in Frage kommen. Diese sind dann de facto in der Praxis keine engen Kontaktpersonen, müssen aber trotzdem erst vom Gesundheitsamt in großer Anzahl ermittelt und kontaktiert werden.

Zugang und persönliche Vorsprache in der Stadtverwaltung - Terminvereinbarung notwendig!

Die Dienststellen der Stadtverwaltung haben ab Montag, 11.01.2021, wieder für die Allgemeinheit geöffnet. Die Stadt weist darauf hin, dass nach wie vor und bis auf weiteres eine persönliche Vorsprache ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist. Es wird deshalb darum gebeten, mit den Verwaltungsbereichen zunächst telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufzunehmen. 

Für das Rathaus ist der nördliche Eingang Seminargasse (beim Rathausbriefkasten) geöffnet. Beim Aufenthalt in den Dienstgebäuden ist insbesondere auf die geltenden Regelungen zum Mindestabstand zu achten und eine FFP2-Schutzmaske zu tragen.

Informationen und Kontaktadressen zu den Dienststellen der Verwaltung sind in der Rubrik "Ämter und Dienststellen" auf der Webseite der Stadt zu finden.

Gemeinsames Bürgertelefon der Stadt Straubing und des Landkreises Straubing-Bogen

  • Rufnummer 09421/944-68222  
  • von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
  • Freitag  von 8.00 bis 15.00 Uhr